Schlagwort-Archive: Traum

Liebesleid

Liebesleid

Dieser Morgen bereitet mir Sorgen,
Vielleicht wird es besser Morgen.
Dieses Leben ist ein solcher Schmerz,
Das alles scheint mir ein großer Scherz.

Ich habe genug von all dem Getue,
Habe genug, will nur meine Ruhe.
Ich möcht’ nicht mehr leiden, denn jede Nacht,
In Schweiß gebadet bin ich erwacht.

Ich wollte auf wahre Liebe hoffen,
Wollt’ glauben sie wär’ eingetroffen.
Doch ist sie’s wohl nicht und ich kann nichts mehr machen,
Als zu vergessen, und versuchen wieder zu Lachen.

Ob ich dies kann ist in Moment nicht entschieden,
Denn mein Herz verlangt, sich wieder zu verlieben.
Ich weiß nicht wohin, mir fehlen die Worte,
ich fühle mich am falschen Orte.

Vielleicht sieht’s Morgen anders aus,
Vielleicht mache ich dann mal was draus.
Mann, vielleicht ist Morgen der Himmel grün,
Vielleicht wird Morgen mein Herz wieder blühn’.

Ich weiß es nicht, doch keine Sorgen,
Denn bestimmt geht es mir besser Morgen.
Wenn dies ist gesagt, wird der Kummer vertagt,
Die Reise geht weiter und es wird nicht geklagt.

Jan Wendler
20. Februar 2004

Als ich das schrieb war ich überzeugt daß es nicht schlimmer werden kann… Mannn war ich damals naiv ????

 

Dunkelheit

Dunkelheit

Die Dunkelheit in meinem Herzen,
ist der Grund für meine Schmerzen.
Das Leben war mal hart zu mir,
deswegen gibt es heut’ kein wir.

Es brennt so tief in meinem Herzen,
Eiskaltes Feuer bereitet mir schmerzen.
Ich bin wieder hier um Dich zu erblicken,
Wenn Du gehst meine Träume ersticken.

Augen so grün, die schauen mich an,
Doch weiß ich nicht was ich tun kann.
So verläuft jeder Abend, Tag ein Tag aus.
und jedes Mal machen wir nichts draus,

Zu viel Geschwafel, zu wenig Sinn,
wissen wir überhaupt noch wer wir sind?
Es ist verrückt, doch es ist wahr,
der Traum den ich lebe ist wieder da.

Wir sind so verschieden und doch sind wir gleich,
Oder spielt das Leben uns nur einen Streich?
Sag mir doch ehrlich, denn ich kann es nicht wissen,
Ist mein Traum wahr oder wird er zerrissen?

Jan Wendler
12. Februar 2004

Just another person coming and going…

 

Sommernachtstraum

Sommernachtstraum

Der Himmel so blau, die Luft so frisch,
Meine Gedanken drehen sich nur um Dich.
Das Gras so feucht und die Bäume so hoch,
Diese Schönheit erinnert mich nur an Dich.

Ich erinnere mich an jenen Tag,
Vor langer Zeit als Du auch hier warst.
Wie heute war es ein kühler Morgen,
Doch mir war nicht kalt, Du hielt’st mich geborgen.

Es ist lange her, schon gut ein Jahr,
Doch ich weiß es noch als ob es gestern war.
Dein Duft, Deine Augen, Dein Lachen, Dein Kuss,
Ich erinner’ Dich als ob es gestern war.

Wo bist Du jetzt? Wen liebst Du nun?
Komm’ bitte zurück; was kann ich tun?
Wie jeden Tag träum ich nur von Dir,
Von Dir im Wald zusammen mit mir.

War es real oder war es ein Traum?
Sag es mir denn ich glaub es kaum.
Bist Du für mich nur eine Phantasie?
Warst Du wirklich oder gab es Dich nie?

Jan Wendler
28. Oktober 1997

no comment ???? Eine weitere Illusion 🙂