Schlagwort-Archive: Sinn des Lebens

Fehler im System

Fehler im System

Viel läuft heute ganz verkehrt
Keiner sich dabei noch wehrt
Stur in gerader Reihe gehen
Sich bloß nicht allzu weit raus lehnen

Im TV andere bespannern
Dabei kann man sich nicht aufraffen
Seinem Leben einen Sinn zu geben
Bevor wir irgendwann ableben

Die Variable ohne Gleichung
Wir sind die Fehler im System
Eine Krankheit ohne Impfung
Die Mannschaft ohne Kapitän!

Die Welt um uns spielt verrückt
Hass und Gier uns alle bedrückt
Mißtrauen vor dem nebenan
Mißgunst nährt uns allesamt

Es ist einzig unser Weg
Der entscheidet wohin es geht
Nur wir können uns noch retten
Dürfen die Umwelt nicht vergessen

Herzlichkeit kann uns noch retten
Sind wir denn nur Marionetten?
Nicht in unseren Grenzen denken
Mensch sein nicht durch Geiz verdecken

Die Variable ohne Gleichung
Wir sind die Fehler im System
Eine Krankheit ohne Impfung
Die Mannschaft ohne Kapitän!

Jan Wendler
06.10.2015

In meinem neuesten Gedicht wollte ich etwas über die aktuelle politische Lage schreiben. Darin verarbeite ich auch Gefühle die entstanden als ich mit einem altem Bekannten über die aktuelle Flüchtlingssituation diskutierte. Naja, danach habe ich mich entschieden mit diesem Neanderthaler keine weiteren politischen Diskussionen zu führen…

 

Nachtruhe

Nachtruhe

Mein Körper schläft mein Geist hellwach,
über so vieles nachzudenken.
Über Musik, Leben und das Sein,
darüber sich nicht zu verrenken.

Ich muss schlafen doch finde keine Ruhe,
gibt es doch Gedanken.
Leben birgt schon abstruse Zufälle,
Jetzt gilt es Klarheit zu erlangen.

Über was wäre wenn zu lamentieren,
macht einen nur verrückt,
Vor kurzem war ich bereit zu fliegen,
wie ein liebestoller Papagei.

Ich habe sehr viel eruiert,
mich gefragt was wie passiert,
Mir überlegt was wo wird,
nur überlegt…. und so verwirrt.

Das Leben wird schon weitergehen,
was passieren soll wird passieren.
Ein vertracktes Spiel mit der Begierde,
doch wer kommt schon um zu verlieren?

Das Leben erscheint momentan Glasklar,
irgendwie auch leer.
Worte sind die einzige Wahrheit,
Fuck das ist nicht fair.

Jan Wendler
11.11.2014

Das hier habe ich Nachts um 3:00 geschrieben als ich im Bett keinen Schlaf fand, deswegen der Name.

 

Für die Liebe

Für die Liebe

Zurückblickend auf mein bisheriges Leben sehe ich wenig Sinn.
Das Gefühl der Leere nimmt einen Großteil meiner Empfindungen ein.
Heute weiß ich nur eines – so kann es nicht weitergehen.
Ich brauche einen Sinn in meinem Leben, einen Sinn zu atmen,
Einen Sinn jeden Morgen die Kraft zum aufstehen zu finden,
Einfach einen Sinn der diese Existenz gerechtfertigt.

Ist der ultimative Sinn im Leben heutzutage die Liebe?
Ist es das tägliche bestreben besser zu werden?
Ist es das in der Arbeit aufgehen?
Ist es Gott?
Unterschiedliche Leute sehen es anders.

Was ist mein Sinn zu Leben?
Ich möchte nicht nur besser werden,
die Arbeit ist objektiv gesehen sekundär,
Gott gibt es nicht, aber die Liebe.

Ist Liebe der Sinn für den ich lebe?
Kann ich überhaupt lieben?
Will ich das oder habe ich Angst?

Ich glaube ich will es,
Ich hoffe es, für mich

Für die Liebe

Jan Wendler
17. April 2007

I really like this one. About life. What is important in it to what seems important so often.
I was in my late 20’s and was wondering why the hell I am on this planet, I figured it is to search for the one true thing that fills you heart. Meanwhile, 20 years later, I hope to have found it in music. It look promising. 🙂